Welches Material ist für Babykleidung und Neugeborene geeignet?

Welches Material ist für Babykleidung und Neugeborene geeignet?

Welche Baby-Erstausstattung benötigt man tatsächlich für Neugeborene, und welche Dinge sind überflüssig? Als werdende Mutter oder Vater stehst du mit diesen Fragen nicht alleine da. Erfahre hier, welche Babyausstattung sich bewährt hat und worauf es in den ersten Wochen wirklich ankommt!

1. Was brauche ich wirklich?

Grundsätzlich lautet unsere Empfehlung für die Baby-Erstausstattung: Weniger ist mehr! In den ersten Wochen mit dem Baby benötigst du oft weniger, als das breite Angebot an Babyprodukten suggeriert. Babykleidung bleibt in der Regel sauber, es sei denn, es kommt zu einem Windelunfall oder dein Baby spuckt viel. Daher benötigt dein Baby deutlich weniger frische Kleidung im Vergleich zu dir oder älteren Kindern. Besonders vorteilhaft sind hierbei innovative Materialien mit vorteilhaften Eigenschaften, wie zum Beispiel Lyocell. Aber auch viele Naturmaterialien, wie Baumwolle oder Mischungen aus Wolle und Seide, erfreuen sich einer großen Beliebtheit.

Jedes Jahr werden zahlreiche neue Produkte für junge Eltern auf den Markt gebracht, die als unverzichtbar angepriesen werden. Einige dieser Produkte sind sicherlich nützlich, jedoch raten wir dazu, mit dem Kauf zu warten und Produkte erst zu erwerben, wenn du im Alltag mit dem Baby feststellst, dass sie wirklich benötigt werden. Denn jedes Kind ist einzigartig und hat individuelle Bedürfnisse. Auch als Eltern erkennen wir oft erst im Laufe der Zeit, welche Produkte im Familienalltag wirklich sinnvoll und praktisch sind – angefangen bei den speziellen Erstlingsausstattungen.

Ein besonderes Augenmerk legen wir dabei auf Schadstofffreiheit! Da Babys sowohl über die Haut als auch über den Mund Schadstoffen leicht ausgesetzt sein können, ist es wichtig, auf schadstofffreie Produkte zu achten.

2. Welche Kleidung brauche ich für das Neugeborene?

Bei der Auswahl der Kleidung für neugeborene Babys gibt es einige essentielle Basics, die du auf jeden Fall bereithalten solltest. Hier ist eine Liste, die dir als Orientierung dient:

  • Bodys: Ein unverzichtbares Element in der Babygarderobe sind Bodys. Diese Wickelbodys oder solche mit Druckknöpfen erleichtern das An- und Ausziehen erheblich.
  • Strampler oder Hosen & Oberteile: Sowohl Strampler als auch Hosen mit Oberteilen sind ideale Kleidungsstücke für Babys. Sie bieten Bequemlichkeit und sind einfach zu kombinieren.
  • Babyjäckchen: Da Neugeborene oft Schwierigkeiten haben, ihre eigene Körpertemperatur zu regulieren, sind Babyjäckchen wichtig, um sie warm zu halten. Achte darauf, dass die Jäckchen leicht anzuziehen sind.
  • Erstlingsmützen: Neugeborene verlieren viel Wärme über ihren Kopf. Erstlingsmützen sind daher unverzichtbar, um sie vor Zugluft und Kälte zu schützen.
  • Socken oder Strumpfhosen: Damit die kleinen Füßchen warm bleiben, sind Socken oder Strumpfhosen notwendig. Achte darauf, dass sie gut sitzen, um die Bewegungsfreiheit nicht einzuschränken.

Zusätzlich zu diesen Grundausstattungen solltest du je nach Saison auch spezifisches Zubehör berücksichtigen:

  • Sonnenhut: Im Sommer schützt ein leichter Sonnenhut vor direkter Sonneneinstrahlung.
  • Winterschlafsack: In kühleren Monaten ist ein Winterschlafsack empfehlenswert, um dein Baby während des Schlafs warm zu halten.

Indem du diese Grundelemente in verschiedenen Größen zur Verfügung hast, kannst du sicherstellen, dass dein neugeborenes Baby stets angemessen gekleidet ist, unabhängig von den wechselnden Bedingungen.

3. Checkliste: Erstausstattung für Sommerbabys

Wenn dein Baby im Sommer zur Welt kommt, kannst du diese Liste als Grundlage nehmen, um dir die erste Ausstattung für dein Baby zuzulegen:

  • 6 Bodys, davon 3 Kurzarmbodys und 3 Langarmbodys
  • 5-6 Strampler oder längere Hosen
  • 3 dünne Jäckchen
  • 6 Paar dünne Socken
  • 3-4 dünne Strumpfhosen
  • 4 Schlafanzüge
  • 2 Sommerschlafsäcke
  • 1 dünne Jacke
  • 1 Erstlingsmütze
  • 1 dünne Mütze oder 1 Sonnenhut

Welche Materialien sind im Sommer besonders geeignet?

Natürliche Materialien spielen eine entscheidende Rolle bei der Auswahl von Babykleidung. Hier sind einige Empfehlungen für optimale Materialien:

Lyocell (Tencel): Lyocell, auch als Tencel bekannt, ist eine innovative Faser, die besonders klimaregulierend wirkt. Mit der Sanftheit von Seide, der Kühle von Leinen und der Wärme von Wolle bietet Tencel eine einzigartige Balance. Es ist zudem eine umweltfreundliche Option und besonders geeignet für zarte Babyhaut.

Baumwolle: Als vielseitiges Material bietet reine Baumwolle nicht nur angenehme Kühlung, sondern eignet sich auch besonders gut für empfindliche oder allergische Haut.

Wolle/Seide: Die harmonische Kombination von Wolle und Seide macht diese Materialwahl nicht nur temperaturregulierend (kühl im Sommer, warm im Winter), sondern auch ideal für empfindliche oder allergische Babyhaut.

Leinen: Durch seine atmungsaktiven Eigenschaften ist Leinen eine ideale Wahl für Babykleidung. Es sorgt für angenehme Belüftung und trägt dazu bei, dass dein Baby sich in jeder Jahreszeit wohlfühlt.

Die gezielte Auswahl hochwertiger Materialien ist entscheidend, um sicherzustellen, dass die Kleidung deines Babys nicht nur bequem ist, sondern auch die empfindliche Haut schützt.

4. Checkliste: Erstausstattung für Winterbabys

Wenn dein Baby im Winter zur Welt kommt, kannst du diese Liste als Grundlage nehmen, um dir die erste Ausstattung für dein Baby zuzulegen:

  • 6 Langarm-Bodys
  • 6 Strampler oder Hosen bzw. Strumpfhosen
  • 6 langärmlige Shirts oder dünnere Pullover
  • 3 (Wickel-) Jacken zum drüberziehen
  • 2 dünne Mützchen für drinnen
  • 3 Paar warme Socken
  • 2 Paar dünne Socken
  • Warmer Overall oder Fußsack für draußen
  • Wollmütze, Schal und Fäustlinge für draußen
  • 2 Schlafstrampler mit Füßen und langen Ärmeln
  • 2 Winter-Schlafsäcke

Welche Materialien sind im Winter besonders geeignet?

Natürliche Materialien spielen eine entscheidende Rolle bei der Auswahl von Kleidung für empfindliche Babyhaut. Hier sind einige Empfehlungen für optimale Materialien:

Lyocell: Lyocell, auch als Tencel bekannt, ist eine innovative und umweltfreundliche Faser, die aus Holz gewonnen wird. Diese Materialoption zeichnet sich durch ihre Weichheit und Atmungsaktivität aus. Lyocell ist besonders sanft zur Haut und eignet sich hervorragend für Babys mit empfindlicher Haut. Es absorbiert Feuchtigkeit effizient und sorgt dafür, dass die Haut deines Babys trocken bleibt. Darüber hinaus ist Lyocell biologisch abbaubar, was es zu einer nachhaltigen Wahl für umweltbewusste Eltern macht. Erfahre hier mehr über die Vorzüge von Lyocell in der Babykleidung!

Reine Baumwolle: Ein hervorragendes Material für empfindliche oder allergische Haut. Reine Baumwolle bietet sanfte Berührung und Atmungsaktivität.

Baumwollmix: Besonders schonend für zarte Babyhaut. Baumwollmischungen vereinen die Weichheit von Baumwolle mit zusätzlichen Vorteilen für den Hautkomfort.

Wolle/Seide: Diese Kombination aus Wolle und Seide hat vielseitige Eigenschaften. Sie kühlt bei Hitze, wärmt bei Kälte und ist ebenfalls ideal für zarte Babyhaut.

Wollfleece: Als temperaturregulierendes Material ist Wollfleece eine ausgezeichnete Wahl. Es passt sich den Bedürfnissen der Haut an und sorgt für angenehme Wärme.

Die Auswahl hochwertiger Materialien ist entscheidend, um sicherzustellen, dass die Kleidung deines Babys nicht nur bequem ist, sondern auch die empfindliche Haut schützt.

5. Erste Wickelausstattung:

Der Wickelplatz für dein Baby ist ein zentraler Ort im Alltag, der Komfort und Funktionalität vereinen sollte. Ob du nun einen Wickeltisch, eine Wickelkommode oder eine alternative Lösung wie Wickelkörbe oder Wickelauflagen auf dem Boden bevorzugst, der Wickelplatz sollte gemütlich gestaltet sein. Ein Heizstrahler kann besonders bei Winterbabys eine angenehme Ergänzung sein, insbesondere wenn der Wickelplatz in einem kühlen Schlafzimmer steht.

Ein Tipp für mehr Behaglichkeit ist die Einrichtung des Wickelplatzes im Badezimmer. Hier ist es oft wärmer, und du hast sofort Zugang zu Wasser für die Reinigung. Für eine zusätzliche Unterlage zum Wickeln empfiehlt sich eine dünne Decke auf der Wickelauflage.

Bei der Auswahl zwischen Stoffwindeln und Einmalwindeln ist Nachhaltigkeit ein entscheidender Faktor. Stoffwindeln sind langfristig umweltfreundlicher und kostengünstiger. Auf unserem Blog findest du eine umfassende Übersicht zum Thema Stoffwindeln und praktische Tipps für die Anwendung.

Feuchttücher sind zwar praktisch, erzeugen jedoch viel Müll. Alternativ dazu kannst du mit Waschlappen und Wasser arbeiten. Halte dazu einfach eine kleine Schüssel mit warmem Wasser und weiche Waschlappen bereit, beispielsweise Mullwaschlappen, für eine umweltfreundliche Reinigungsmethode zu Hause.

Moltontücher bestehen aus robustem Baumwollstoff und finden vielseitige Anwendungsbereiche. Sie dienen als ideale Bett- und Wickelunterlage, leichte Sommerdecke oder eignen sich perfekt zum Pucken.

Mulltücher, auch als Mullwindeln oder Spucktücher bekannt, bestehen aus einem leicht durchscheinenden, hochsaugfähigen Stoff. Diese sind besonders praktisch, wenn dein Baby viel spuckt. Da der Spuckreflex bei Babys unterschiedlich ausgeprägt ist, empfehlen wir, zunächst eine kleine Anzahl anzuschaffen und bei Bedarf nachzukaufen. So vermeidest du ungenutzte Tücher in deinem Schrank.

Solltest du vor den nachhaltigen Alternativen noch zurückschrecken, kannst du dich auch erstmal langsam herantasten und vereinzelt mit den nachhaltigen Alternativen beginnen.

Diese Liste hilft dir einen groben Überblick über die erste Wickelausstattung zu behalten:

  • Wickelauflage
  • Unterlage zum Wickeln, die auf der Wickelauflage liegt und im besten Fall waschbar ist
  • Windeln oder Stoffwindeln für dein Baby
  • Wundschutzcreme
  • Feuchttücher
  • Babyöl
  • Pflegecreme

6. Die erste Ausstattung fürs Baden und Pflegen

Bei der Babypflege ist eine sorgfältige Auswahl an Utensilien von entscheidender Bedeutung. Hier sind fünf unverzichtbare Produkte, um die Badezeit deines Babys angenehm und sicher zu gestalten:

Babywanne: Eine kleine, ergonomisch geformte Babywanne ist ein Muss. Sie ermöglicht es dir, dein Baby sicher zu baden, ohne dass es im Wasser versinkt. Achte darauf, dass sie rutschfest ist und über einen integrierten Stöpsel zum bequemen Ablassen des Wassers verfügt.

Badethermometer: Um die Wassertemperatur optimal einzustellen, ist ein Badethermometer unverzichtbar. Die empfohlene Wassertemperatur liegt bei etwa 37 Grad Celsius – angenehm warm und sicher für dein Baby.

Waschlappen und Handtücher: Sanfte Waschlappen und flauschige Handtücher sind ideal, um die zarte Haut deines Babys zu reinigen und zu trocknen. Wähle Materialien, die besonders weich und hautfreundlich sind, wie beispielsweise Baumwolle oder Bambus.

Pflegeprodukte: Ein mildes Babyshampoo, eine sanfte Waschlotion und eine spezielle Babycreme sollten Teil deiner Grundausstattung sein. Achte darauf, dass die Produkte frei von schädlichen Zusätzen und hypoallergen sind, um Hautirritationen zu vermeiden.

Windeln und Feuchttücher: Bereite einen Wickelplatz mit Windeln und Feuchttüchern vor. Diese erleichtern nicht nur das Wickeln nach dem Baden, sondern sind auch praktisch für kleine Reinigungen zwischendurch.

Zusätzliche Extras:

  • Bademantel und Kapuzenhandtuch: Ein kuscheliger Bademantel und ein Kapuzenhandtuch halten dein Baby nach dem Baden warm und sorgen für Gemütlichkeit.
  • Baby-Nagelschere und Haarbürste: Für die empfindlichen Nägel deines Babys benötigst du eine spezielle Baby-Nagelschere. Eine weiche Baby-Haarbürste ist ideal, um die feinen Haare zu pflegen.

Tipps für die Pflegeroutine:

  • Badefrequenz: In den ersten Wochen genügt es, dein Baby zwei- bis dreimal pro Woche zu baden. Achte darauf, dass die Badezeit kurz und das Wasser angenehm warm ist.
  • Vorsicht bei Pflegeprodukten: Weniger ist oft mehr. Verwende milde Pflegeprodukte in kleinen Mengen, um die empfindliche Haut deines Babys zu schonen.
  • Achten auf Signale: Achte auf die Bedürfnisse deines Babys. Wenn es Freude am Baden zeigt, kannst du die Zeit ausdehnen. Bei Unruhe oder Unbehagen verkürze die Badezeit.

Bei der Pflege empfehlen wir, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Eine Wundschutzcreme sowie ein vielseitiges Babyöl genügen oft vollkommen. Babyöl erweist sich als wahres Multitalent – von der Verwendung als Badezusatz über das Eincremen nach dem Baden bis hin zur sanften Reinigung der Haut bei Windeldermatitis. Achte auf parfümfreies Babyöl oder wähle reines Bio Mandelöl für eine besonders schonende Pflege der zarten Babyhaut.

7. Erste Ausstattung fürs Stillen

Als frisch gebackene Mutter ist es wichtig, dass du dich beim Stillen rundum wohl fühlst. Die richtige Ausstattung kann dabei einen entscheidenden Beitrag leisten. Hier sind einige essenzielle Empfehlungen für ein angenehmes Stillerlebnis:

1. Bequeme Still-BHs: Investiere in sehr bequeme Still-BHs, die nicht einschneiden oder drücken. Ein gut sitzender Still-BH bietet nicht nur optimalen Halt, sondern erleichtert auch das diskrete Stillen in der Öffentlichkeit.

2. Wiederverwendbare Stilleinlagen: Statt auf Wegwerf-Stilleinlagen zurückzugreifen, können wiederverwendbare Stilleinlagen eine nachhaltige Alternative sein. Wir empfehlen, mindestens 3 Paar vorrätig zu haben, um den Waschaufwand zu minimieren und gleichzeitig die Umwelt zu schonen.

3. Stillkissen als vielseitiges Hilfsmittel: Ein Stillkissen ist nicht nur während der Stillzeit unverzichtbar. Bereits in der Schwangerschaft kannst du es als Seitenschläferkissen verwenden. Beim Stillen unterstützt es eine entspannte Haltung und fördert die richtige Position des Babys. Nach dem Stillen kann das Stillkissen auch als gemütliches Nestchen für dein Kleines dienen.

Nimm dir bewusst Zeit für dich selbst, um gestärkt und entspannt für die Stillmomente mit deinem Baby zu sein. Mit der richtigen Ausstattung kannst du das Stillen zu einer entspannten und angenehmen Erfahrung machen. Achte darauf, dass du dich während dieser kostbaren Momente mit deinem Baby rundum wohl fühlst. Sollte dies nicht der Fall sein, kannst du dich jederzeit nach anderen Möglichkeiten umschauen und deinem Baby ansonsten auch das Fläschchen geben. Wichtig ist, dass du dich beim Stillen wohlfühlst und auf deinen Körper und dein Gefühl hörst. Jede Mutter macht hier unterschiedliche Erfahrungen und das ist auch vollkommen in Ordnung!

8. Erstausstattung Schlafen

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass dein Baby während des ersten Lebensjahres zum Schlafen stets auf dem Rücken liegt. Diese Schlafposition ermöglicht die optimale Atmung. Seit der Empfehlung, Babys nicht in Bauchlage schlafen zu lassen, ist die Rate des Plötzlichen Säuglingstods deutlich gesunken. Zudem wird geraten, den Raum erst zu heizen, wenn die Temperatur unter 18 Grad fällt, da viele Babys kühlere Schlafbedingungen bevorzugen.

Ein wesentlicher Bestandteil der Babys Erstausstattung im Zusammenhang mit dem Babyschlaf ist ein Beistellbett im Elternschlafzimmer. Verschiedene Modelle lassen sich leicht an die Höhe des Elternbettes anpassen, damit dein Baby immer in unmittelbarer Nähe ist.

Im Beistellbett sollten Kopfkissen, Decken, Nestchen, Betthimmel und Kuscheltiere vermieden werden, da sie das Risiko des plötzlichen Kindstods erhöhen können. Ein eigenes Bett ist erst dann erforderlich, wenn dein Kind etwas älter ist. Die Wahl zwischen dem eigenen (Baby-) Bett und dem Familienbett variiert von Familie zu Familie.

Die Anschaffung eines Baby- oder Kinderbettes kann daher auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Du kannst Babys sicherste und gemütlichste Schlafumgebung schaffen, indem du auf Schlafsäcke setzt. Diese bieten nicht nur Wärme, sondern auch Sicherheit, indem sie verhindern, dass sich das Baby im Schlaf freistrampelt. Mit diesen Empfehlungen schaffen wir gemeinsam eine sichere und gemütliche Schlafumgebung für dein Baby.

Im Überblick:

  • Beistellbett inklusive Matratze
  • 2 Bettlaken für die Matratze zum Wechseln
  • 2 Schlafsäcke

9. Erstausstattung für die Spielzeit

Für die unterhaltsame Gestaltung der Spielzeit deines Babys gibt es einige großartige Optionen:

  • Sanfte Kuscheltiere oder liebevolle Schmusetücher schenken deinem kleinen Liebling Geborgenheit und sind ideale Begleiter beim Einschlafen.
  • Ein farbenfrohes Mobile über dem Babybett regt die visuelle Wahrnehmung an und kann dabei helfen, die Sinne deines Babys zu entwickeln.
  • Eine weiche Babyspielmatte oder -decke bietet eine komfortable und sichere Umgebung zum Spielen, Entdecken und Strampeln.
  • Du kannst auch schon früh mit Vorlesestunden für dein Baby beginnen. Hier gibt es tolle und liebevoll gestaltete Optionen.

10. Erstausstattung für Unterwegs

Ein Tragetuch oder eine Babytrage ist nicht nur praktisch, sondern auch förderlich für die enge Bindung zwischen Eltern und Kind. Dein Baby erfährt durch die Nähe Geborgenheit, während du gleichzeitig die Freiheit hast, andere Dinge zu erledigen. Ob für die Betreuung von Geschwistern, den Haushalt oder persönliche Momente – freie Hände sind Gold wert.

Für sichere Autofahrten mit deinem Baby ist eine Babyschale unverzichtbar. Die Anschaffung sollte rechtzeitig erfolgen, um deinen Neuankömmling sicher aus der Klinik nach Hause zu transportieren.

Kinderwagen gibt es in vielfältigen Ausführungen, darunter auch nachhaltige Modelle mit natürlichen Materialien. In den ersten Monaten ist eine Babywanne erforderlich, bevor Babys in einem Sportsitz mitfahren können.

Für Spaziergänge bei jedem Wetter ist ein Regenschutz unerlässlich, während ein einfaches Mulltuch oft als ausreichender Sonnenschutz dient. Adapter für die Befestigung der Babyschale am Kinderwagengestell sind umstritten, da sie eine unnatürliche Haltung des Babys begünstigen. Für kurze Transporte, wie zum Kinderarzt, können sie jedoch praktisch sein.

Die Frage nach der Notwendigkeit einer Wickeltasche lässt sich mit Ja und Nein beantworten. Eine geräumige Tasche, die Wickelutensilien, Wechselkleidung und bei Bedarf Babynahrung griffbereit hält, ist äußerst praktisch. Es muss jedoch nicht zwingend eine spezielle Wickeltasche sein – eine ausreichend große Tasche tut es auch. In jedem Fall ist sie ein nützlicher Begleiter für unterwegs.

Einmal für dich im Überblick:

  • Tragetuch oder Babytrage
  • Babyschale fürs Autofahren
  • Kinderwagen
  • Wickeltasche

Wie viel kostet die Erstausstattung für mein Baby?

Die Kosten für die Erstausstattung deines Babys variieren stark und sind abhängig von persönlichen Präferenzen sowie der Entscheidung, ob du alles neu oder auch gebraucht kaufen möchtest. Für diejenigen, die sich für Neuanschaffungen entscheiden, belaufen sich die Ausgaben in etwa auf 2.000 Euro. Hingegen können Eltern, die (fast) ausschließlich Second Hand kaufen und vielleicht sogar einige Artikel aus dem Familien- oder Freundeskreis erhalten, mit Ausgaben zwischen 500 und 800 Euro rechnen. Online-Portale und Baby- und Kinderflohmärkte bieten eine breite Auswahl an ansprechenden gebrauchten Artikeln.

Es ist wichtig zu wissen: Wenn du Leistungen vom Jobcenter oder Sozialamt beziehst, besteht die Möglichkeit, einen Zuschuss zur Erstausstattung zu beantragen!

Wann kaufe ich die Erstausstattung für mein Baby?

Um optimal vorbereitet zu sein, falls dein Baby es besonders eilig hat, ist es ratsam, die Erstausstattung bis etwa zur 30. Schwangerschaftswoche bereitzuhalten. Falls du neue Möbel für das Baby kaufen möchtest, ist es empfehlenswert, diese etwas früher zu erwerben und bereits aufzubauen, damit sie ausdünsten können, bevor das Baby kommt. Statistisch gesehen kommen Babys nur in 3-4% der Fälle zum errechneten Geburtstermin zur Welt.

Wenn du vorhast, viele gebrauchte Artikel zu kaufen, ist es ebenso klug, früh mit der Suche zu beginnen. Dadurch sicherst du dir, insbesondere wenn du genaue Vorstellungen oder ein begrenztes Budget hast, rechtzeitig die passenden Artikel zu finden. In unserem Fall finden Kinderflohmärkte beispielsweise nur zweimal im Jahr statt. Daher lohnt es sich, frühzeitig nach den Terminen Ausschau zu halten!

Grundsätzlich lautet unsere Empfehlung für die Baby-Erstausstattung: Weniger ist mehr! Achte lieber darauf, hochwertige und nachhaltige Materialien für die Kleidung deines Babys auszuwählen. So kannst du sicher sein, dass keine schädlichen Chemikalien in der Kleidung vorhanden sind. Setze am besten auf den Zwiebellook, sodass du immer mehrere Teile miteinander kombinieren und die Kleidung deines Babys flexibel an die Raum- und Außentemperatur anpassen kannst. Auch bei der weiteren Ausstattung lohnt es sich, auf qualitativ hochwertige und langlebige Materialien zu setzen.